BOBTAILS AUS DEM BARNEYLAND
  BOBTAILS AUS DEM BARNEYLAND 

 DAS BIN ICH

 

Liebe Zwei- und Vierbeiner,

 

herzlich Willkomen auf meiner Homepage !!!

 

Da das nun meine Homepage ist, hat Frauchen gesagt, ich soll mich doch einfach selber beschreiben, ich würde mich doch am Allerbesten kennen.

Da sie damit völlig Recht hat, denn manche Dinge muss sie ja gar nicht unbedingt wissen, zum Beispiel, dass ich mich manchmal dümmer stelle, als ich bin, wenn ich auf Irgendetwas nicht hören will, ( - aber das tu ich NUR gaaaanz selten - ehrlich ! - ) , was uns Bobtails aber geradezu angeboren ist, tu ich das doch gerne ! 

 

Also erzähle ich Euch mal ein bißchen über mich, meine Hobbys, darüber wie ich Frauchen dazu bekam mit mir in den Ring zu gehen, über mein Leben mit Gracy, meine Freunde und was mir sonst noch so einfällt.

 

Geboren bin ich am 30.06.2012 bei Birgit und Udo Herkenroth und meine Eltern sind  :

Bushwagger`s Dream a little Dream und Argovian Imported by Youandi .

 

Nachdem Frauchens Berner Sennenrüde Cyrano ( der einzige Nicht- Bobtail - Hund ihres Lebens ) plötzlich verstorben war und sie unbedingt wieder einen Bobtail - nach dem Motto " Einmal Bobtail, IMMER BOBTAIL" haben wollte, hielt sie im Internet Ausschau nach einem schönem Welpen eines guten Züchters und als sie mein Foto entdeckte, war es Liebe auf den ersten Blick, oder eher auf den ersten " Klick",- fast so wie bei " parship" für Zweibeiner.

Direkt am nächsten Sonntag kam sie mich in Wirges bei Udo und Birgit besuchen, war hin und weg von meinem Anblick mit lauter "ohhhs" und "ahhhs "und als sie mich auf ihren Schoß nehmen durfte und ich mich an sie kuschelte, was doch mein Liebstes überhaupt ist : SCHMUSEN, da fing sie glatt vor Verzückung an zu plärren !

Da wusste ich  :     DIE NEHM ICH !!!

 

 

Eine Woche später war ich 8 Wochen alt und Frauchen holte mich nach Köln Pesch in mein neues Zuhause!

Ich hatte  als Welpe zwar die üblichen Hobbys, wie den Garten völlig neu zu gestalten, Blumen zu entsorgen, die mir zum Spielen gut gefielen, - aber Frauchen besser im Beet -, den Teich von Seerosen und Pflanzen zu befreien, um mehr Platz zum Plantschen zu haben und all so was, aber ich habe mich von Anfang an bemüht prima zu hören und darauf war und ist Frauchen immer stolz. 

Auch unsere Katzebatze Sammy hab ich sofort gern gehabt, sie nie gezankt und sie durfte auch immer aus meinem Napf naschen.

 

Und mein SCHMUSEN behielt ich bis heute bei, weshalb Frauchen mich vom ersten Tag an :

  " KNUTSCHKUGEL "

nennt !!!!!

 

Mein größtes Hobby ist es mit anderen Hunden zu spielen und da ist es völlig egal, ob das Rüden, oder Hündinnen sind, Dass es Rüden gibt, die andere Rüden nicht mögen, kann ich nicht verstehen und, wenn mir mal Einer begegnet, der mich blöde anpöbelt, geh ich einfach weg. Wir gehen täglich bei uns direkt hinterm Haus an den See, treffen uns aber auch mit anderen Hundefreunden und am ALLERLIEBSTEN mit Bobtails !!! Mit meiner Bobtailfreundin Clara zum Beispiel, mit der man " Bäume ausreißen" kann - was wir natürlich weder dürfen, noch tun, aber wir sind schon ein ganz besonderes Gespann. Und dann hab ich noch meine Freundin Kira, die schon 9 Jahre alt ist und mir manchmal erklären muss, dass ältere Bobtaildamen nicht mehr so wild toben.

Was ich überhaupt nicht leiden kann ist es , wenn Andere sich zanken, da ich für so was viel zu gutmütig bin ( nutzt Gracy gnadenlos aus !!! )  und, wenn Sammy schon mal eine noch lebende Maus mit vor die Haustüre bringt, dann hol ich oft Frauchen und die rettet die Maus dann. Das ist immer lustig, wenn Frauchen mit dem Putzeimer auf Mäusejagt geht. Letzlich haben wir auf diese Weise ein junges Häschen vor Sammy gerettet.

 

Mein liebster Spielkamerad und meine größte Liebe aber ist GRACY!!!!!

 

In Gracy haben wir uns BEIDE, Frauchen UND ich, auf den allersten Blick ebenso verliebt, wie Frauchen sich damals in mich und seit  wir sie nach zwei Besuchen in Thüringen bei Andrea und Gerald Semmelroth endlich zu uns nach Hause holen konnten, weiche ich keinen Schritt mehr von ihrer Seite.

 

Sie ist zwar längst nicht mehr immer die " Prinzessin " und die " süße, kleine Zuckerschnute", für die Frauchen sie mir weiss machen wollte, sondern, weil sie sich  weitaus intensiver mit unserer Gartenarchitektur beschäftigt, als ich das als braver Vorzeigewelpe je gewagt hätte, meist sowieso eher eine  "Dreckschnute", aber ein bißchen zickig können Weiber tatsächlich ab und zu sein. So klaut sie mir immer meine verbuddelten Knochen und ich weiß schon schon gar nicht mehr, wo ich die noch verstecken soll. Sie buddelt ja nicht NUR meine Knochen aus, sie buddelt ja permanent riesige Krater in Frauchens Beete.

 

Aber dennoch würde ich sie NIE, NIE, NIE mehr hergeben und sie ist nicht nur mein liebster Spielkamerad, macht mit mir die verücktesten und lustigsten Sachen, sondern gibt auch die süßesten Küsse auf der ganzen Welt und Gracy KNUTSCHT eigentlich IMMER, wenn sie nicht gerade mit mir spielt, knuddet, frißt, oder müde ist und schläft - was das Seltenste von Allem ist.

Und im Ring war Gracy bereits zum ersten Mal mit 17 Wochen gleich zwei Mal  und bekam beide Male ein " vv "

 

 

WIE ICH FRAUCHEN DAZU  BEKAM  MIT MIR IN DEN RING ZU GEHEN :

Da es in unserer direkten Nähe keine Bobtails gibt und wir Clara und Kira in meinem ersten Lebensjahr noch nicht kannten, machte Frauchen mir den Vorschlag, doch aufgrund einer Einladung der Landesgruppe Hessen des DOESC zu einem Ringtraining mit Fellpflege-Tipps zu fahren, das bei meinen Züchter-Eltern Birgit und Udo Herkenroth  auf dem Grundstück stattfinden sollte. Ich könne sie, meine Mama, Oma und meine ein Jahr ältere Schwester Keeana wiedersehen, mit bestimmt ganz vielen anderen Bobtails und auch Geschwistern meines Wurfs spielen und Frauchen guckt sich die Tipps zur Fellpflege an.

 

Da Frauchen bereits von ihren ersten beiden Bobtails und nun auch durch mich die Clubzeitung des DOESC und die Siegerfotos von Ausstellungen kannte, stand Eines für sie fest : NIEMALS WÜRDE FRAUCHEN SO ETWAS " LÄCHERLICHES " - wie Frauchen das voll absolter Überzeugung nannte- , TUN UND IN DEN RING GEHEN !!! 

So sehr sie das imposante Fell eines Ausstellungshundes bewundern würde, weshalb sie ja auch so heiss auf die Fellpflege Tipps war, die toupierten Bobtails auf den Fotos fand sie ebenso " bescheuert ", wie sie stolzen Besitzer in Köstümchen oder mit Schlips und Kragen und manchmal strengeren Minen, als so Mancher auf einer Beerdigung drein blicken würde.

 

Udo hatte zwar bereits bei ihrem ersten Treffen stolz erklärt, ich sei zum Ausstellen sehr geeignet, aber mehr als ein Kompliment über mich, konnte er bei dieser festgefahrenen Einstellung nicht erreichen.

 

ABER ICH !!!!!!

 

Wir fuhren also zu diesem Treffen nach Wirges und es war ABSOLUTE KLASSE!

Da waren über zwanzig Bobtails und aus meinem Wurf auch noch meine Schwestern Mali und Pünktchen. Wir Bobtails konnten traumhaft spielen, da standen aber auch überall Tische rum und da saßen, oder lagen überall Bobtails drauf, die sogar mit größter Wonne auf den Tisch regelrecht hoch sprangen. Ich war baff, niemals dürfte ich zuhause bei Frauchen auf den Tisch springen !

Und die Hunde wurden nun auf den Tischen gebürstet, Jeder durfte mal da drauf und den Besitzern wurde geholfen und gezeigt wie und mit welchen Bürsten und Kämmen man das Fell sooooooo toll hinbekommt, wie ein Ausstellungshund nun mal aussieht. Frauchen stand ganz nah vorne an einem Tisch, als ein ganz bekannter Ausstellungshund ( ich verrat nicht wer ) zum Angucken da lag und gesagt wurde, der gesamte Hund sei, wie immer, top gemacht, nur das rechte innere Hinterbein noch nicht und daran würden wir jetzt lernen.

 

Als Frauchen dieses rechte innere Hinterbein, das noch nicht gemacht war, sah, das aber 100 Mal gepflegter aussah, als Meines aussäh, nachdem ich dreißig mal im See war und anschliessend durch den Sand gefegt bin, hat sie mich tunlichst nicht auf den Tisch zum allgemeinen Angucken gelegt, sondern lieber mit Argusaugen zugeguckt, wie man dieses " Wunder" an Fellpflege eines Ausstellungshundes vollbringt.

 

 

Nachdem nun die Sache mit den Fellpflege -Tipps beendet war, ging es in den hinteren Teil des Gartens, um in einem großen Quadrat Ringtraining zu machen.

Zuerst wurde uns erklärt, wie so eine Ausstellung überhaupt abläuft, was man Alles mitnehmen muss und, als dann bei der Erwähnung, was  man im Ring so anzieht augenzwinkert erwähnt wurde, dass eine Frau mit großer Oberweite, wenn der Richter männlich ist, ruhig mit Auschnitt nicht zu gezeizen bräuchte, sah mein Frauchen aber auch die letzten Chancen für uns schwinden !

 

Deshalb gab ich dann im provisorischen Ring mein Ganzes ! Ich zappelte nicht rum, lief brav Triangle, Kreise und auf und ab und als Frauchen mich aufstellen musste, hab ich keinen Ton gesagt, als sie mir den Hals dermaßen lang gezogen hat, dass ich an einer Nackensteife grad noch so vorbei kam.

 

Weil wir aber gelobt wurden, ihr die super netten Leute alle gefielen, ich sie anstrahlte und meine beiden Schwestern ebenfalls 2 Wochen später in Wirges auf den zwei Ausstellungen, weil das gleich ein Doppelwochende war, ausgestellt werden sollten, sagte Frauchen doch tatsächlich zu ! -  HURRA !!!

 

Was dann kam war nicht so toll für mich. In der ersten Woche bürstete Frauchen satte 70 Stunden an meinem Fell rum, um mein Fell Ausstellungs- tauglich hinzubekommen, am Wochenende fuhren wir zu Udo und Birgit wieder nach Wirges, da fummelten sie nun zu Dritt noch mal 5 Stunden an mir rum und die zweite Woche sah nicht viel anders aus. Leutchen, ich kann Euch sagen, ich hätte fast die Brocken hingeschmissen - Gott sei Dank tat ich das nicht.

Heute ist mein Fell längst immer top, wird so beibehalten und vor einer Ausstellung hat Frauchen kaum mehr Arbeit mit meinem Fell, als sonst auch.

 

Am 29 und 30 Juni, - der auch noch mein erster Geburtstag war, waren somit dann

also meine ERSTEN BEIDEN AUSSTELLUNGEN ! 

Ich stand mit zwei Jungs im Ring, die hatten traumhaftes Fell, hatten schon etliche erste Preise gewonnen und machte an beiden Tagen  den dritten Platz, das war uns aber klar. Ich bekam am ersten Tag ein " SG ", aber am zweiten Tag, als wir das Alles bereits etwas besser konnten, mein erstes " V " !

BOAH, war ich STOLZ - und das auf meinem ersten Geburtstag.

 

 

UND SO GING ES DANN WEITER :

Von diesem Tag an schleppte ich also Frauchen zu Ausstellungen, d.h. sie machte mich propper und fuhr uns hin und ICH zerrte sie durch den Ring,

Frauchen lief auch ganz ansehbar, nur ICH wollte so ab und zu auch mal aus dem Ring in Richtung meines Tisches draussen laufen, wenn mir das langweilige Triangle- Laufen  zu blöd war und ich sowieso in diese Richtung das Dreieck starten sollte !

Nachdem mir das bei den nächsten beiden Ausstellungen, meiner dritten und vierten also, wieder nur " SGs" einbrachte, hab ich das dann bei meiner fünften Ausstellung in Kassel geändert und schon hatte ich wieder ein " V ", einen Tag später wollte ich zum letzten Mal doch schon wieder Richtung Tisch driften und hatte prompt wieder ein " SG" . Da ist der Knoten dann aber endgültig geplatzt und ich bekam einen Monat später mit nur 18 Monaten in der " Offenen Klasse" sofort ein " V1 " und holte, bis auf zwei sehr kooooomische Ausnahmen, nur noch " Vs" und wurde in Kindenheim dann sogar " BOS " - da hat Frauchen glatt  geplärrt vor Freude- somit MACHT ihr Ausstellen nun DOCH Spaß !!!!

 

Im Jahr 2014 hatte ich, nachdem ich erst ein halbes Jahr auf Ausstellungen ging, dann von Januar bis August auf 10 Ausstellungen 3 x "V1" mit CAC, 1 x " BOS ", 4 x " V2 " mit Res. CAC , davon war ein " V2 " der Euro- Show Vize -  Meister,  1 x " V3 " und 1 x " SG" und 1 x " gut", wobei das mehr als verwunderliche " gut " die letzte nach all den zehn Ausstellungen war und die schlechteste Benotung, die ich je hatte, aber gar nix anders gemacht hatte, als vorher, allerdings nun in der " offenen Klasse" gegen um Einiges ältere und viel weiter entwickelte Rüden antreten musste und nun auch weiterhin muss. Ich stand im Juli an Platz 3 der Rangliste der Ausstellungsrüden des Portals " www.oes-bobtails.de " und in der geschlechtsgemischten Rangliste des DOESC an vierter Stelle.

 

Da ich meine "V1" für den Deutschen Champion alle zusammen habe, weil die Bewertung der Euro -  Show doppelt gewertet wird und ein " V2 " somit ebenfalls ein  CAC bekommt, muss ich nun warten, bis ich ab Januar, wenn das eine Jahr, nach meinem ersten " V1 " in der Erwachsenenklasse vorbei ist, das letzte " V1 " machen kann, um dann Deutscher Champion VDH und DOESC zu sein.

Somit könnte ich mich bis Januar eigentlich auf die faule Haut legen, aber ich gehe dennoch auf 8 weitere Ausstellungen fieses Jahr.

Meine hohen Ranglistenpositionen kann ich mit den wenigen Ausstellungen allerdings wohl kaum halten, was mir aber auch erst mal egal ist.

 

 

 

 

HURRA - ICH BIN DECKRÜDE !!!

Nachdem wir nun von Ausstellung zu Ausstellung gefahren waren und ich wahrlich genügend " Vs" zusammen hatte, um angekört zu werden, wurde meine Hüfte geröngt und meine Augen auf massenhaft Augenerkrankungen untersucht, meine Hüfte ist HD - B und meine Augen sind tip - top kerngesund !

 

Somit wurde ich am 5 Juli 2014 in Wirges angekört. Mein Körbericht ist allererste Sahne und der Richter war so dermaßen von meiner lieben Art und mir begeistert, dass er im Körbericht erwähnt haben wollte, was ich für ein super lieber " Junge " mit so tollem Charakter sei.

 

Tja, und ab jetzt stehe ich der Damenwelt liebend gerne zur Verfügung, denn ich liebe nicht nur sämtliche Bobtail - Mädels über Alles, sondern auch Welpen, wie ich durch Gracy unendlich glücklich von der ersten Sekunde an festgestellt habe.

 

 

Das wär`s erst mal so im Groben und Ganzen, was ich über mich erzählen wollte.

Wenn Ihr noch irgendwelche Fragen habt, meldet Euch doch einfach bei uns.

 

 

 

Ganz liebe Grüße

 

Euer Barney

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieser Musikverlag